Archiv

Zentangle Workshop in Venray, NL

Ach du liebe Güte! Ich kann euch gar nicht sagen, wie aufregend alles war. Zuerst hat am Freitag die Freundin meiner Mum wegen Magen-Darm abgesagt, sodass wir bangen mussten, dass der Workshop ausfällt (was aber glücklicherweise nicht der Fall war) und dann diese positive Reizüberflutung! ^^

Die Abfahrt war ein bisschen verspätet, aber dank freien Straßen und einer toller Navigation (danke Stefan!) waren wir um 10.20 Uhr in Venray und wurden schon erwartet. Durch das moderne Haus geführt, erwartete uns in einem kleinen Werk- und Bastelraum ein liebevoll vorbereiteter Tisch.

Anfänger-Kit

Es gab Schoki, Kaffee und Tee und ein Schächtelchen mit 5 Zentangle Tiles, einem Bleistift, einem Sakura Mikron 0,25 mm, einem Wattestäbchen um zu schattieren und es ging auch direkt los. Wir haben eine kurze Einfrührung in die Geschichte von Zentangle erhalten und im Anschluss auch schon das erste Muster gezeigt bekommen, welches wir selbst ausprobieren durften. Ein bisschen mulmig war mir schon, denn das gute Papier wollte ich schließlich nicht versauen. *gg* Aber falsch machen kann man bei Zentangle nichts und es geht auch nicht um Perfektion, sondern darum, sich auf das Malen zu konzentrieren und abzuschalten.

Mein erstes „echtes“ Zentangle Tile:

Tile 01

Das zweite Ergebnis:

Tile 02

Danach war Pause (glaube ich) und anschließend ging es um farbige Zentangles und die passenden Schattierungen dazu. Ich find den Effekt sehr, sehr schön. Allerdings ist das Schattieren nicht so einfach wie mit einem Bleistift und die normalen Stabilo Fineliner sind leider auch nicht lichtecht. Sie verblassen also mit der Zeit. Für unser Projekt war nicht ausreichend Zeit – was aber von vorne herein klar war. Da ich eine Menge Stabilo’s Zuhause habe, werde ich das Bild aber bestimmt fertig stellen.

In Farbe

Als letztes durften wir uns den Untergrund für einen Buchstabenversuch aussuchen. Ich habe mich für ein Lesezeichen entschieden, nicht normal hell, sondern dunkleres Papier. Schattiert habe ich mit weiß. Ich finde auch das sehr nett und würde auch das Lesezeichen gerne fertig machen. ^^

Lesezeichen

Maria, unsere Lehrerin, hat eine Menge an Büchern und Matrial da gehabt. Da ich aber nicht so viel ausgeben wollte (bzw. kann), habe ich mich für ein Päckchen Zentangle Artist Tradind Cards, einen weißen Buntstift und einen Glaze-Stift von Sakura entschieden. Mit dem Glaze kann man einzelne Bildelemente 3D-mäßig hevorheben. Es ist wie eine Gel, das man über einzelne Flächen zieht.

Mitbringsel

Ich denke es ist okay zu sagen, dass sich der Tag für uns alle gelohnt hat. Wir haben ein super nettes Pärchen kennengelernt, haben tolle Kunstwerke gesehen, uns nett unterhalten, zusammen und doch jeder für sich eigene Kunstwerke erschaffen, neues gelernt, Fragen gestellt und beantwortet bekommen und werden bestimmt nochmal einen Workshop für Fortgeschrittene in Betracht ziehen!

Zentangle ist wunderbar geeignet, um Ruhe zu finden und sich auf sich selbst zu konzentrieren, abzuschalten und die Welt um sich herum zu vergessen. Es ist aber auch wunderbar geeignet, um sich mit anderen zusammen zu setzen und in Stille gemeinsam zu Erschaffen und Spaß am kreativ sein zu haben – einfach toll!

Vielen Dank, liebe Maria, für diesen herrlich aufregenden und entspannenden Tag!

Advertisements

Workshop

Immer, wenn der neue Newsletter von http://www.zentagle.com in meinem Posteingang erscheint überlege ich, wie cool es wäre ein CZT-Seminar (Certified Zentangle Teacher) bei Rick und Maria in den USA zu machen. Da das aber finanziell so schnell nicht machbar sein wird, habe ich nach CZT’s in Deutschland gesucht. Gefunden habe ich dann eine in Venray, Holland. Und schwupp – morgen ist es soweit. Zusammen mit meiner Mum, einer Freundin meiner Mum, Patrick *gg* und der lieben Sissi (die mich überhaupt erst auf Zentangle gebracht hat) geht es morgen auf zum Zentangle Workshop. 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr. Ich bin mega gespannt und freu mich wie wild. Mit der Planung haben wir im November glaube ich angefangen, aber einen gemeinsamen Termin zu finden, ist bei 5 Leuten gar nicht so einfach.

Um 6 Uhr geht es auf die Autobahn und versorgt sind wir mit einem „Picknick“ bestehend aus Kartoffelsalat, Hackbällchen, Pizzabrötchen mit Dip und einem Nachtisch der sich „Hüftgold“ nennt.

Es wird bestimmt mega witzig und ich werde berichten.